Das Team der Bundeskoordinatorin

In der Bibel gibt es viele Beispiele dafür, wie wichtig es ist, eine Aufgabe nicht alleine bewältigen zu müssen, sondern Menschen an der Seite zu haben, die einen unterstützen. Auch der folgende Bibelvers zeigt es ganz deutlich (Prediger 4,12): „Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.“ Außerdem wird durch solch eine Teamarbeit der einzelne davon entlastet, alles können zu müssen. Durch die unterschiedlichen Gaben ergänzen wir uns gegenseitig – wie die verschiedenen Glieder an einem Leib.

Aus diesem Grund gibt es seit 2010 das Team der Bundeskoordinatorin (BK). Wir als Team wollen Martina Kersten in ihren verschiedenen Aufgaben als BK unterstützen, ihr Arbeit abnehmen, zusammen im Gebet für Moms in Prayer in Deutschland einstehen und auch immer wieder Gott fragen, was seine Ziele und Pläne in und mit Moms in Prayer in Deutschland sind. Jedes Teammitglied ist für einen bestimmten Bereich verantwortlich. Wer für welchen Bereich zuständig ist, könnt Ihr weiter unten genau erfahren.

Team 2017

Vielleicht kommt bei mancher nun die Frage auf, was der Unterschied zwischen Moms in Prayer-Vorstand und Moms in Prayer-Team ist. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, haben wir satzungsmäßig (lt. Gesetz) einen Vereinsvorstand. In den Vorstandssitzungen geht es um Punkte, die den Verein betreffen: zum Beispiel Finanzen, benötigte Anschaffungen, Planung der Mitgliederversammlung und die Vereinsführung allgemein.

Das Team hat einen anderen Schwerpunkt. Dabei geht es vor allem um geistliche Ziele und Entscheidungen, gemeinsame Zeit vor Gott und Fragen im Gebet, was Gottes Wille ist.

Hier stellen sich nun die einzelnen Team-Mitglieder vor:

 

UteMayer2012Ute Mayer
Seit 1966 bin ich auf dieser Welt unterwegs, seit 2006 verwitwet und habe einen Sohn (Jg. 1992) und eine Tochter (Jg. 1995). Im Moms in Prayer-Team bin ich für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit (inkl. Homepage – in Zusammenarbeit mit Webmasterin Christel Moog) und Schulungsmaterial sowie die Stellvertretung der Bundeskoordinatorin zuständig. Seit 2007 bin ich auch stellv. Vorsitzende des Vereins. Dazu bin ich freiberuflich als Verlagslektorin tätig und in der Frauenarbeit vor Ort und überregional engagiert.
Seit mein Sohn in die Schule kam, bete ich in einer Moms in Prayer-Gruppe – und nach und nach kamen all die anderen Aufgaben und Verantwortlichkeiten bei Moms in Prayer dazu. Was Gott eben vor die Füße legt …

 

MT_HeidiHeidi Müller
Ich freue mich über meine Aufgaben als Assistentin der Bundeskoordinatorin und den Bereich Administration. Seit Herbst 2010 gehöre ich zum Moms in Prayer-Team.
Moms in Prayer habe ich im Jahr 2007 kennengelernt, als mein Mann, unsere drei Kinder und ich nach Weil der Stadt gezogen sind.
Mich fasziniert, was alles geschieht, wenn Mütter sich zum Gebet treffen. Auch die vier Schritte des Gebets begeistern mich nach wie vor.

 

MT_AngelikaAngelika Nathan
In diesem Jahr 2011 erreiche ich mit meinen Lebensjahren ein halbes Jahrhundert, bin seit 1990 verheiratet und wir haben 3 Söhne.
Im Jahr 2000 habe ich begonnen, mich als betende Moms in Prayer-Mutter zu beteiligen.
Ich empfinde es als kostbar, dass wir uns bei Moms in Prayer mit den vier Gebetsschritten aus verschiedenen konfessionellen Hintergründen im Gebet für Kinder und deren Schulen vereinen können, dabei Gott mehr kennenlernen, unsere Herzen vor Gott ausschütten und Gottes Wirken erwarten und erleben.
Ich gehöre zum Moms in Prayer-Team mit der Aufgabe, die Finanzen zu verwalten und kann an dieser Stelle einen Teil meines erlernten Berufes ins Reich Gottes einbringen und lerne darin, mit Gott als Finanzminister zu arbeiten.

 

MT_FriedegundeFriedegunde Staudenmaier
Im Jahr 1961 wurde ich geboren. Ich bin verheiratet und habe 2 Söhne (Jahrgang 1991 und 1994).
Seit dem Jahr 2000 bin ich voller Begeisterung bei Moms in Prayer dabei. Ganz besonders gefällt mir dabei, dass so viele Frauen aus den verschiedensten Denominationen gemeinsam in Einheit miteinander beten!
Im Moms in Prayer-Team bin ich für den Rundbrief zuständig. Mein Wunsch ist, dass der Rundbrief dazu dient, dass Mütter immer wieder dazu ermutigt werden, entweder ganz neu mit dem Gebet für ihre Kinder und deren Schulen anzufangen, oder das Gebet nicht aufzugeben, sondern weiter dranzubleiben.

 

Martina RollbühlerMartina Rollbühler
Ich bin verheiratet und habe 2 erwachsene Söhne, bin zu 70Prozent berufstätig und leite eine Moms in Prayer-Gruppe. Meine persönliche Beziehung zu Jesus begann erst Anfang 2009. Dann hat mich eine Mutter zu Moms in Prayer eingeladen und ich durfte lernen, was es bedeutet, wenn ich meine Sorgen vertrauensvoll im Glauben abgeben darf. Es begeistert mich, wie unser allmächtiger Vater Situationen verändern kann, wo ich gedacht habe, dass es keine Lösung gibt. Ich bin seit Herbst 2014 die Gebetskoordinatorin in Deutschland und wünsche mir, dass noch viele Mütter die Kraft des Gebetes entdecken und lernen, sich auch in schwierigen Zeiten nicht davon abbringen zu lassen.

 

MiP in den Bundesländern

Berlin Bremen Bremen Hamburg Niedersachsen Bayern Saarland Schleswig-Holstein Brandenburg Sachsen Thüringen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Hessen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schweiz Österreich Luxemburg Frankreich Belgien Tschechien Polen Niederlande Dänemark Bornholm (zu Dänemark) Helgoland (zu Schleswig Holstein) Nordsee Ostsee Karte

 

Hinter der Deutschlandkarte bzw. den jeweiligen Bundesländern findest Du weitere Informationen zum jeweiligen Bundesland.
Bitte mit dem Mauszeiger das gewünschte Bundesland anklicken!

Moms in Prayer International ist ein geschützter Name, lizenziert durch Moms in Prayer International in Kalifornien, USA